Der Landkreis Altötting braucht einen größeren Haushalt

von Christoph Pleininger (Kommentare: 0)

Der Nachtragshaushalt 2019 wurde gestern dem Kreisauschuss vorgelegt. Wohin die Mehrausgaben gehen, hat Landrat Erwin Schneider im ISW-Gespräch erklärt: Es hätte mehr Ausgaben in der Jugendhilfe durch Heimaufenthalte und Schulbegleitungen gegeben. Außerdem gäbe es weiter Ausgaben bei den Krankenhaus Defiziten un erzeugungskosten von Technosan. Wobei die Kosten von Technosan von dem Freistaat Bayern finanziert werden würde.
Um den Nachtragshaushalt zu finanzieren muss auch auf die Rücklagen zugegriffen werden. Dies sei unvermeidbar, so der Landrat.

Zurück

Jetzt registrieren und die Beiträge kommentieren
Was ist die Summe aus 1 und 8?
 
Login
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weiterlesen …